>>> Gema ab + morgen X

Die Nachttanzdemo war ein großes Vergnügen! Die Veranstalter/innen haben sich nicht lumpen lassen und ein buntes Bild an Planwagen auf die Straße gestellt. Dabei haben sich die beteiligten Klubs und Veranstaltungskollektive von Reggae-Soundsystem über Beatplantation bis hin zu uzdo + all the time in ihren musikalischen Darbietungen überboten.

Die Teilnehmerzahl blieb zwar wegen des einsetzenden Regens hinter den Erwartungen zurück, hat sich aber im Verlauf der Demo von anfänglich um die 400 auf etwa 800 Teilnehmer/innen verdoppelt. Vor allem in der Innenstadt und am Hauptbahnhof schlossen sich dem Zug noch zahlreiche Menschen an.


Fotos: D. Olligschläger

Die Demonstration hat gezeigt, welches Spektrum an Musik effektiv in den Untergrund gedrängt werden soll. Gerade musikalische Nischen werden durch die undifferenzierte Gebührenänderung der GEMA platt gemacht. Die von uns unterstützten Musiker/innen empfinden es nicht als Raub, sondern als Ehre, von anderen Künstler/innen gesampelt zu werden. Soll die GEMA ruhig weiterhin an ihrer Unterscheidung zwischen E- und U-Musik festhalten. Die ökonomische Verwertungslogik geistigen Eigentums treibt uns allenfalls in den Wahnsinn, nicht aber zu der Erwartung, jemand solle etwas auf unser Konto überweisen.

the only good system is a soundsystem.
utopisches zentrum dortmund // uzdo

ps: Vielen Dank an alle helfenden Hände und vor allem an diejenigen, die dafür gesorgt haben, dass niemand unter die Räder kommt, sowohl im wörtlichen wie im übertragenen Sinne. Morgen geht es weiter mit dem ersten Netzwerk X treffen in Dortmund. 16.OO @ Künstlerhaus, Dortmund Nordstadt

Sag's weiter bei:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • MySpace