>>> UZDO bekommt MaO 04./ 05.12.

Gestern hat sich eine Delegation des UZDO mit Kurt Eichler, Chef der Kulturbetriebe der Stadt Dortmund, getroffen und die Nutzung des Museums am Ostwall für den 04./ 05. Dezember ausgehandelt! Wir freuen uns über die späte, städtische Kooperationsbereitschaft und werden am Montag eine erste Besichtigung des Gebäudes mit Frau Carstensen, Kuratorin des Museums, machen. Obwohl das Museum nicht gänzlich leer ist, werden die letzten Büro- und Lagernutzungen (u.a. die Bibliothek am Ostwall) das Anliegen des UZDO nach langem Hin und Her dann doch nicht überwiegen. Im Hinblick auf die Kreativitätsrhetorik der Stadt eine wahrlich schwere Geburt. Die größten Befürchtungen waren potentielle Gefahren und ungeklärte Verantwortlichkeiten, das meistgenannte Wort Eichlers im gestrigen Gespräch waren potentielle „Regress“forderungen. Dem halten wir den Dortmunder Anspruch auf kreative Veränderung, städtische Bewegung(en) und letztlich unsere Veranstaltung “Progressive Formen kollektiver Selbstverwaltung” entgegen. Wir wollen keinen Regress, sondern Progress! Was passiert, wenn… ihr wisst schon.

Am Sonntag // 19.oo // taranta babu beginnt also das feintuning der Veranstaltung und die Planung des Tags der offenen Tür, am 05.12.2010 – wenn ihr im Rahmen der zwei Tage ausstellen, auflegen, aktiv werden wollt, wendet Euch bitte schnellstmöglich an uns per email to: uzdortmund (ät) riseup (punkt) net

Sag's weiter bei:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • MySpace