Archiv für Juli 2010

>>> Kundgebung am 07.08. // Ostwallmuseum Dortmund

Mit Interesse beobachten wir das stadtpolitische Engagement des Ak-Freiraum und seine Einladung zur Kundgebung „RaumFrei Party: 07.08.2010 am Ostwallmuseum“. Auf der Webseite heißt es, das Ostwallmuseum ist ein Vorzeigeexemplar für Leerstand in der Stadt. Wir hoffen mit ihnen auf „zahlreiche und kreative Beteiligung.“

(mehr Infos zur Veranstaltung…)

>>> 3 Jahre Leerstand:
Straßenfest vor dem DGB-Haus in Essen

essen2010

Die (gescheiterte) Besetzung des ehemaligen DBG-Gebäudes in der Essener Innenstadt, scheint sich entschieden in der Wahrnehmung einer politischen und kunstinteressierten Öffentlichkeit behauptet zu haben. Am Mittwoch, den 28.07.10 feierten die Initiator/inn/en mit ca. 100 Leuten ein schmuckes Fest mit Live-Musik, Lesungen und Infoständen rund um das Thema Freiraum. Vor dem DGB-Haus (rein dürfen sie ja nicht mehr) wurde der Umstand eines breiten öffentlichen Diskurses über Leerstand-Schicksale und die Möglichkeit ihrer Aufhebung durch künstlerische Interventionen gefeiert. (mehr…)

>>> BesucherBericht:
Komm in die Gänge- Veranstaltung

Dortmund kommt in die Gänge

Um die 100 Besucher fanden sich am Mittwochabend im Künstlerhaus ein, um die Vorträge des Hamburger Autors Peter Birke, der „Komm in die Gänge“ Aktivistin Hannah Kowalski sowie dem Dortmunder Künstler Johannes Lührs und dem Stadtentwickler Tino Buchholz zu hören. Besonders bei der den Vorträgen angeschlossenen offenen Diskussion wurde erkennbar, wie aktuell, wie brennend das Interesse der DortmunderInnen und Dortmund Interessierten an einem alternativen, Kulturhauptstadt-unabhängigen Kultur und Veranstaltungszentrum ist. (mehr…)

>>> „Komm in die Gänge“
Veranstaltung am 14.7. | 19 Uhr im Künstlerhaus

Wie wir finden ein SEHR interessanter Vortrag bzw. eine interessante Diskussion rund um das Kreativquartier im Gängeviertel (Hamburg) und eine mögliche Verbindung zur Situation im Ruhrgebiet. Mit Hannah Kowalski (KOMM IN DIE GÄNGE) und Peter Birke (Autor):

Unter dem Motto »KOMM IN DIE GÄNGE« besetzten 2009 Künstler/innen in Hamburg einen leerstehenden Gebäudekomplex. Sie machten damit nicht nur auf ihre prekäre Arbeits- und Raumsituation aufmerksam, sondern mischten sich auch handgreiflich in die (mehr…)